CDU Eberstadt - Presse

Start Presse Termine Vorstand  

9. September 2019: Bürgertreff der CDU Eberstadt am Mühltalbad

Spendenübergabe an die DLRG und Infostand mit Bürgermeister
Rafael Reißer


Den Tombola-Erlös vom letzten Sommerfest der CDU Eberstadt, 400 Euro, konnte Vorsitzender Ludwig Achenbach mit seiner Mannschaft an den Vorsitzenden der DLRG Eberstadt, Steffen Bäurle, überreichen. Im 60. Jubiläumsjahr des Mühltalbades und ein Jahr vor dem 60. Jubiläum der DLRG Eberstadt ist die Spende speziell für die Jugendarbeit der DLRG gedacht. Der entsprechende Rahmen war ein CDU-Infostand mit Bewirtung direkt vor dem Mühltalbad. Bürgermeister und Sportdezernent Rafael Reißer als oberster Bäderchef war ebenfalls anwesend und stand den DLRG-Aktiven und weiteren Bürgern und Badbesuchern zum Gespräch zur Verfügung. „Wir treffen hier ein ganz klares Bekenntnis zum Mühltalbad“, so Reißer. Bis Ende 2019 ergingen die ersten Aufträge, um eine Planung für die Sanierung zu erstellen. Dass während des Großprojektes Nordbad nicht alles gleichzeitig gehe, dafür bat er um Verständnis. Danach folge die Sanierung des Mühltalbades, was durch den Denkmalschutz nicht immer erleichtert werde. Bisher war die Dachkonstruktion ertüchtigt worden, damit sie die solarbetriebene Wasserheizung tragen kann, die notwendigen Planungsmittel stehen bereit, ebenso sind hessische Landesmittel aus dem Schwimmbadsanierungsprogramm „Swim“ beantragt. Auch das Thema Sicherheit war im Gespräch mit Badbesuchern und der DLRG, seit dem Einsatz eines Sicherheitsdienstes habe sich die Lage sehr verbessert, so war zu hören. Neben dem DLRG-Vorsitzenden Bäurle war auch Jessica Schwarz vom DLRG-Vorstand anwesend, die speziell für die Jugendarbeit zuständig ist, ebenso Nicolai Schwarz und weitere aktive Lebensretter. Achenbach mit seinen beiden Stellvertretern Caroline Ewen und Peter Franz sieht dieses Treffen als Beginn eines regelmäßigen Dialogs, den man mit den Schwimmbadfachleuten der DLRG führen wolle.





26. August 2019: Starke Beteiligung beim Rundgang der CDU Eberstadt mit Bauvereinsvorstand Armin
Niedenthal durch den Süden Eberstadts

„Das war eine gute Idee und sollte man öfter machen. Sehr gut, dass man den Vorstand des Bauvereins direkt ansprechen konnte“, war einer von vielen positiven Kommentaren der zahlreichen Besucher des Rundgangs der CDU Eberstadt durch den Süden des Stadtteils, gemeinsam mit Bauvereinsvorstand Armin Niedenthal. Viele im Viertel engagierte Bürger waren anwesend. Der Bauvereinschef stand mit weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Fragen aus Bürgerschaft und Politik zum Engagement seines Unternehmens im
Eberstädter Süden zur Verfügung, wo der Bauverein mit 1.700 Wohnungen ein Zehntel seines Gesamtbestandes hält. Entsprechend empfinde man auch eine große Verantwortung für das städtebauliche und soziale Umfeld, so Niedenthal.

CDU-Vorsitzender Ludwig Achenbach berichtete am Startpunkt Klinikum über den Stand der Planungen zur künftigen Wohnbebauung an dieser Stelle. Das Verfahren der Konzeptvergabe beginne demnächst. Hier gehe es nicht alleine um den höchsten Grundstückspreis, sondern um dauerhafte, städtebauliche Qualität. Das neue Wohnquartier soll eine verbindende Funktion zwischen Ortskern und dem Süden haben. Die 25 % geförderter Wohnungsbau, bei städtischen Vorhaben verpflichtend, werden rechnerisch an anderer Stelle nachgewiesen und nicht im Süden Eberstadts, da hier bereits eine hohe Dichte im Sozialen Wohnungsbau besteht.

Nächste Station war das freie Grundstück gegenüber der Kirche St. Georg in der Fritz-Dächert-Siedlung. Hier plant der Bauverein eine Wohnbebauung mit gemeinschaftlichen Flächen im Erdgeschoss. Die Vertreter der Pfarrgemeinde sprachen dabei ihr Konzept eines Familienzentrums an dieser Stelle an. Der Kindergarten brauche dringend eine Erweiterung, ein Familienzentrum integriere in der Tagesarbeit auch ältere Menschen. Eine Studie hierfür war von der Dotter-Stiftung unterstützt worden. Die CDU-Mandatsträger sehen keinen Gegensatz zwischen einem Familienzentrum im Erdgeschoss und Wohngeschossen darüber, dies sei eine Aufwertung für das ganze Viertel.

Weiterer Haltepunkt waren die drei südlichen Neubauten des Bauvereins im Fritz-Dächert-Weg, wo in der Tiefgarage noch ein gewisser Leerstand herrscht. Besucht wurden auch die neuerworbenen drei Häuser im Brunnenweg, wo der Bauverein derzeit die Wohnungen im Bestand saniert. Den Abschluss bildete das Mehrfamilienhaus in der Kurt-Schumacher-Straße 48, auf der anderen Seite der Heidelberger Landstraße. Hier wird das alte, leerstehende, sichtbar aus den 70er Jahren stammende Gebäude, niedergelegt. An gleicher Stelle entstehen nun 30 neue Wohnungen in kombinierter Holzbauweise. Der Bauverein setze immer auch auf innovative Lösungen, und wolle auch hier zur Aufwertung des Umfelds beitragen, so Niedenthal. Bei der Abschlussrast im Evangelischen Gemeindezentrum Stresemannstraße dankte Achenbach allen Beteiligten sehr herzlich und hielt fest: „Wir machen Politik für ganz Eberstadt von Nord bis Süd und betrachten auch den Süden Eberstadts insgesamt als Verbindung von Fritz-Dächert- und Kirchtannensiedlung“.



14. August: Rundgang mit der CDU Eberstadt und Bauvereinsvorstand Armin Niedenthal durch den Süden Eberstadts

Die CDU Eberstadt lädt herzlich ein zum öffentlichen Rundgang durch den Süden Eberstadts am Dienstag, 20. August. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Eingang zum Klinikum, Heidelberger Landstraße. Der Weg führt durch die Fritz-Dächert-Siedlung und die Kirchtannensiedlung bis hin zur Kurt-Schumacher-Straße, gemeinsam mit Bauvereinsvorstand Armin Niedenthal. Er steht für die Fragen der Bürgerinnen und Bürger ebenso zur Verfügung wie die Mandatsträger der CDU Eberstadt. Im Anschluss besteht Gelegenheit im Ev. Gemeindezentrum in der Stresemannstraße für weitere Gespräche (ab ca. 18.30 Uhr) und ein kühles Getränk.



18. Juni 2019:
40. Sommerfest der CDU Eberstadt

Bayerischer Frühschoppen in der Geibelschen Schmiede am Sonntag, 14. Juli 2019, ab 11 Uhr – Schirmherr Kreisvorsitzender Paul Wandrey.

Ein ganz besonderes Jubiläums-Sommerfest feiert die CDU Eberstadt am Sonntag, 14. Juli, ab 11 Uhr in der Geibelschen Schmiede. Zum 40. Mal begehen die Ewwerschter Christdemokraten ihr Bürgerfest mitten im Ort, seit einigen Jahren als Bayerischer Frühschoppen. Neben Weißwurst und Leberkäs’ gibt es Laugenbrezeln und weitere alpenländische Spezialitäten, natürlich auch Weißbier sowie alkoholfreie Getränke. Für die musikalische Untermalung ist wieder gesorgt. „Alle Bürger des Stadtteils und der Umgebung quer über die Parteigrenzen hinweg sind sehr herzlich zum Besuch der Veranstaltung eingeladen, wie es in Eberstadt gute Sitte ist“, betont Vorsitzender Ludwig Achenbach. Die Voraussetzungen für einen frohen Tag der Begegnung und viele interessante Gespräche von Bürgern und Mandatsträgern seien geschaffen. Den Bieranstich und die Ausgabe der ersten Weißwurst übernimmt in diesem Jahr der CDU-Kreisvorsitzende Paul Wandrey mit jugendlichem Elan.

Für Eltern mit Kindern hält das CDU-Familienevent stressfreie Rahmenbedingungen parat: Im rückwärtigen, eingezäunten Garten können sich die Kleinsten ungestört bewegen und die Spielangebote beim Sommerfest nutzen. Ein weiterer Anziehungspunkt ist wie in jedem Jahr die große Tombola mit hunderten von Preisen. Der Erlös fließt traditionell der Jugendarbeit eines Eberstädter Vereins zu.

Die Tombola wird nur möglich durch großzügige Spenden vieler Eberstädter Betriebe, Institutionen und Privatpersonen. Deshalb wirbt die CDU Eberstadt dafür, „den Eberstädter Einzelhandel zu unterstützen und das Geld im Ort zu lassen. Denn schließlich sind es die Eberstädter Geschäftsleute, die die Eberstädter Vereine unterstützen“, so neben Achenbach seine Stellvertreter Peter Franz und Caroline Groß sowie die CDU-Stadtverordneten Karin Wolff, Staatsministerin a. D., und Dagmar Krause.



10. Mai 2019: „Heimat in Europa“:
Europaabgeordneter Michael Gahler und die CDU Eberstadt beim internationalen Kochstudio GariBaldi.



„Heimat in Europa“, lautete das Motto für die diesjährige, sehr gut besuchteKüchenaktion der CDU Eberstadt gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Michael Gahler im internationalen Kochstudio GariBaldi in der Eberstädter Stadtteilwerkstatt.
„Unsere südhessische Region inmitten eines friedlichen und gemeinsamen Europa, das wir so erhalten und weiterentwickeln wollen, gab den Ausschlag für die Menüfolge“, erklärte Vorsitzender Ludwig Achenbach. Als Hauptspeise gab es den Hessen-Kult Grüne Soße mit Tafelspitz, gekochten Eiern und Kartoffeln, zuvor Brüsseler Apfelsuppe, als Nachtisch „Schmulltaart“, eine Luxemburger Grießtorte.
Das Küchenteam wurde geleitet von der stellvertretenden Eberstädter CDU-Vorsitzenden Caroline Groß und ihrem Mann Benjamin Groß, assistiert neben Gahler und Achenbach von den Stadtverordneten Karin Wolff, Dagmar Krause und Peter Franz. Bei seiner Begrüßung für die Stadtteilwerkstatt wies Peter Grünig darauf hin, dass so die Möglichkeit bestehe, niedrigschwellig und in zwangloser Atmosphäre mit Politikern ins Gespräch zu kommen und sich über allgemeine und örtliche Themen auszutauschen.
Beides wurde intensiv in Anspruch genommen. Michael Gahler rief zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf: „Wir sitzen hier um den runden Tisch herum und essen gemeinsam. Wir wollen Dialog und Zusammenhalt pflegen von Eberstadt bis Europa!“ Eine hohe Wahlbeteiligung sei nötig, um nationalistische Bestrebungen einzudämmen.
Ludwig Achenbach berichtete von den Planungen zur Bebauung des Klinikgeländes in Eberstadt. Die Magistratsvorlage hierzu lege Wert auf eine verbindende Funktion des Geländes zwischen dem Ortskern und dem Süden Eberstadts, auf eine qualitätvolle Bebauung die jeweils die benachbarten Ränder aufnimmt, und auf eine gute Durchmischung im neuen Viertel. Der laut städtischem Grundsatzbeschluss bei neuen Baugebieten nachzuweisende Anteil von 25 % gefördertem Wohnungsbau soll in diesem Fall nicht hier entstehen, sondern verteilt über ganz Darmstadt.




Suche

CDU Landesverband Hessen