CDU Heimstätte - Presse

Start Presse Termine Vorstand


18. Februar 2020 -
Bürgersprechstunde mit Rafael Reißer


CDU Heimstätte: Von Rekordinvestitionen über Ärztemangel bis Waldrettung - Viele Themen bei Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Rafael Reißer
 
Rund 40 interessierte Bürgerinnern und Bürger kamen zur offenen Bürgersprechstunde in die VGH in der Heimstätte.
 



14. Januar 2020 -
Bürgersprechstunde mit André Schellenberg


CDU Heimstätte: Von Rekordinvestitionen über Ärztemangel bis Waldrettung - Viele Themen bei Bürgersprechstunde mit Stadtkämmerer André Schellenberg
 
Einen umfassenden Überblick gab Stadtkämmerer André Schellenberg (CDU) bei der Bürgersprechstunde in der Heimstättensiedlung, zu der die örtliche CDU eingeladen hatte.
 
Magistrat und Stadtverordnetenversammlung beschließen inzwischen über ein Haushaltsvolumen von fast einer Milliarde Euro, darin enthalten laufende Ausgaben und Investitionen.
Der CDU Politiker zeigte sich stolz, dass der Haushalt nun schon seit mehreren Jahren ausgeglichen sei und die Pro-Kopf-Verschuldung in Darmstadt sinkt. „Und das trotz Rekordinvestitionen in einer stark wachsenden Stadt, beispielsweise in den Schulbau und in die Kinderbetreuung“,  so Schellenberg. Nach seinem Vortrag, der auch das zu seinem Zuständigkeitsbereich gehörende Städtische Klinikum und den EAD umfasste, schlossen sich Fragen und eine angeregte Diskussion mit dem vielseitigen Politiker an, der seit 2011 die städtischen Finanzen verantwortet.
 
Walderhalt und Lärmschutz auf der Agenda, Anbindung des Südbahnhofs Thema
 
Hierbei kam natürlich insbesondere der Zustand des Waldes rund um die Heimstätte zur Sprache. Die CDU Heimstätte verdeutlichte, dass der Erhalt und die Wiederaufforstung oberste Priorität haben müsse. Hierbei war man sich mit dem Kämmerer einig, der betonte, dass der Magistrat mit Hochdruck daran arbeite. Auch seien höhere Haushaltsmittel eingestellt worden. Bedingt durch das Waldsterben zwischen der Heimstätte und der nahegelegenen Autobahn A5 müsse zudem der Lärmschutz für die Anwohner verbessert werden. „Die natürliche Schutzfunktion des Waldes zwischen Autobahn und Wohnbebauung ist weggefallen. Zudem hat der Verkehr spürbar zugenommen. Da die Wiederaufforstung viele Jahre in Anspruch nehmen wird, spricht sich die CDU Heimstätte erneut für geeignete Lärmschutzmaßnahmen aus. Es soll geprüft werden, ob beispielsweise eine Lärmschutzwand, ein alternativer Fahrbahnbelag oder temporäre Tempolimits an der auf Dauer unzumutbaren Situation etwas ändern können“, fordert der Vorsitzende der CDU-Heimstätte Ctirad Kotoucek.
Angeregt diskutiert wurde auch die bessere Anbindung des Südbahnhofes für Fußgänger. Diese sollen nach dem Willen der CDU Heimstätte möglichst auch von Westen den Bahnsteig erreichen können, was die Frage nach der weitergehenden Anbindung des Stadtteils aufwarf. Die Christdemokraten wollen die Sanierung des Bahnsteigs nutzen, um die Möglichkeiten einer besseren Anbindung zu prüfen.
 
Ärztemangel, Parkraumbewirtschaftung und Straßenreinigungssatzung
 
Das Thema Ärztemangel brachte Vorstandsmitglied Isabell Heise zur Sprache, die kürzlich neu in die Heimstätte gezogen ist. Trotz der guten wirtschaftlichen Situation in Darmstadt, gebe es bei Haus- und gerade Fachärzten teilweise kaum eine Chance, als gesetzlich versicherter Patient einen Termin zu erhalten. Das bestätigte auch André Schellenberg in seiner Funktion als Klinikdezernent sowie der ebenfalls anwesende CDU-Fraktionsvorsitzende und Arzt Alexander Schleith. In einer bedarfsgerechten ärztlichen Versorgung werde in den nächsten Jahren eine große Herausforderung liegen. „Hier besteht enormer Handlungsbedarf und Gesprächsbedarf zwischen Politik, Ärzteschaft und der kassenärztlichen Vereinigung. Das werden wir gesondert aufgreifen“, so das Fazit der Diskussionsteilnehmer.
Ganz lokal ging es bei den Themen Parkraumbewirtschaftung und Straßenreinigung zu. André Schellenberg berichtete, dass die Straßenreinigung inzwischen in 85 Prozent der städtischen Straßen vom EAD übernommen werde. Leider sei zu beobachten, dass die Eigenreinigung der Straßen und Gehwege immer schlechter funktioniere, sodass es vermehrt Beschwerden über nicht gekehrte Straßen und Wege gebe. „Da wachsen manchmal regelrecht schon kleine Bäumchen auf dem Gehweg“, verdeutlichte Schellenberg das Problem. Aus diesem Anlass appellierte er, dass man bitte der Kehrpflicht mehr Aufmerksamkeit schenken solle und dort, wo möglich, beispielweise unter Nachbarn aushelfe oder jemanden damit beauftrage.
Zur Parkraumbewirtschaftung hatten die Anwesenden eine klare Meinung: „In innerstädtischen Quartieren mag die Parkraumbewirtschaftung ein gutes Steuerungsinstrument sein, um beispielsweise Parkplätze für Anwohner zu generieren, indem man dadurch Fremd-Dauerparken unterbindet. In der Heimstätte sehen wir jedoch weder den Parkdruck noch die Notwendigkeit, die Parkraumbewirtschaftung als Steuerungsinstrument einzusetzen. Wir plädieren deshalb dafür, dass die Heimstätte hier gleichfalls wie ein Außenbezirk und damit beispielsweise wie Eberstadt behandelt wird und die Parkraumbewirtschaftung nicht vorgesehen wird."

Wir freuen uns bereits auf den 18. Februar zur nächsten Gesprächsrunde, dieses Mal mit Bürgermeister Rafael Reißer. Alle Interessierten sich herzlich eingeladen!





09. Januar 2020 - CDU Heimstätte begrüßt Rückkehr zur zweiwöchigen Leerung der Wertstofftonnen - Kritik an zunehmendem Verpackungsmüll

Der Vorstand der CDU Heimstätte zeigt sich über die wieder zweiwöchige Leerung der Wertstofftonnen erfreut.
„Hier hat der Magistrat eine bürgerfreundliche Lösung ermöglicht“, so der Vorsitzende Ctirad Kotoucek.
Der vierwöchige Turnus habe bei vielen Anwohnern in der Heimstätte zu überfüllten Tonnen geführt und, sofern ein Abfuhrtermin versehentlich verpasst wurde, zu Problemen geführt.
 
Bei aller Freude über die bürgerfreundliche Lösung sehe man aber die wachsende Müllmenge aus umweltpolitischen Gründen ausgesprochen kritisch.
„Man kann als aufgeklärter Kunde versuchen, Produkte mit möglichst wenig Verpackungsmüll zu kaufen und diese, wo möglich, bereits im Handel zu entsorgen. Es wird Konsumenten aber immer noch schwer gemacht, unnötigen Verpackungsmüll zu vermeiden. Hier sind auch Hersteller und Handel aufgefordert, ressourcen- und umweltschonend zu produzieren und möglichst keinen unnötigen Verpackungsmüll zu produzieren. Unter dem Strich wären wir doch alle froh, wenn der vierwöchige Abholrhythmus ausreichend wäre, weil immer weniger Verpackungsmüll anfiele.“, so der CDU-Politiker.



07. Dezember 2019 - Nikolausstand am Straubplatz


Beim traditionellen Nikolausstand am Straubplatz in der Heimstättensiedlung konnten auch Wind und Wetter die Mitglieder der CDU Heimstätte nicht abschrecken. Bürgerinnen und Bürger konnten sich am Samstag über leckeren Glühwein und Süßigkeiten freuen.







04. Dezember 2019 - Konstituierende Sitzung der CDU Heimstätte

Neuer CDU-Vorstand konstituiert sich - Jahresplan mit Bürgersprechstunden für 2020 - Rudi Klein Mitgliederbeauftragter

Bei seiner ersten Sitzung hat der neue Vorstand der CDU Heimstätte seine Schwerpunkte für 2020 erarbeitet. „Wir wollen Ansprechpartner sein, Impulsgeber und Moderator, um die Themen voranzubringen, die die Menschen in der Siedlung bewegen“, so der Vorsitzende und Stadtverordnete Ctirad Kotoucek.
So werden ein regelmäßiger Schwerpunkt der Arbeit der Christdemokraten Themenveranstaltungen und Bürgersprechstunden sein. Los geht es am 14. Januar 2020 mit Stadtkämmerer und Klinikdezernent André Schellenberg. Für den 18. Februar hat sich Bürgermeister Rafael Reißer angekündigt. Inhaltlich werde man für eine Verbesserung der Situation des Westwaldes arbeiten und hierzu auch Fachleute zu Veranstaltungen einladen.  Diskutiert wurde auch ein besserer Lärmschutz in Richtung der Autobahn A5. „Der Verkehr auf der A5 hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen und aufgrund des kritischen Waldzustandes hat dieser seine lärmmindernde Funktion verloren. Wir möchten deshalb Lärmschutzmaßnahmen wie beispielsweise eine Lärmschutzwand zwischen Autobahn und Siedlung prüfen lassen“, verdeutlicht Kotoucek. 
Im weiteren Jahresverlauf werde man monatlich ein inhaltliches Angebot machen und so sind unter anderem Veranstaltungen zur Wohnungspolitik, Sicherheit, Sport und Vereine, Verkehrsthemen, Kultur und Familienpolitik geplant. Auch soll es gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern einen Stadtteilrundgang geben und man will die Bürgerschaft aktiv in die Erstellung des Kommunalwahlprogramms einbinden. Gesellig soll es bei den Christdemokraten auch in Zukunft zugehen, weshalb auch der traditionelle Skatabend und ein Fest im Veranstaltungskalender 2020 ihren Platz haben werden.
„Wir wollen erreichbar sein“, unterstreicht Schriftführerin Isabell Heise, die die Webseite der CDU-Heimstätte betreut und auf aktuelle Berichte, Veranstaltungsinfos und Kontaktmöglichkeiten unter www.cdu-heimstätte.de hinweist. Erreichbar sei man auch über das CDU-Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06151-17120. Komplettiert wurde der CDU-Vorstand durch die Wahl des langjährigen ehemaligen CDU-Stadtverordneten und Stadtrats Rudi Klein, der einstimmig zum Mitgliederbeauftragten gewählt wurde



23. November 2019 - Jahreshauptversammlung der CDU Heimstätte


Am Mittwoch, den 23.10. wurde in der Hauptversammlung der CDU Heimstätte ein neuer Vorstand gewählt. Ctirad Kotoucek wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Clemens Middel und Heinz-Bodo Kunze sind die neuen stellvertretenden Vorsitzenden.

Beisitzer sind Brigitte May-Hoffmann, Rene Kern und Ulrich Hansel. Isabell Heise wurde zur Schriftführerin gewählt und Rudolf Klein als Mitgliederbeauftragter bestätigt.

Suche

CDU Landesverband Hessen