Neuigkeiten

17.08.2018, 12:40 Uhr
Stellungnahme der CDU Darmstadt anlässlich der AfD Kundgebung am 22. August 2018.
Die CDU Darmstadt steht für Vielfalt, Toleranz und Solidarität!
Die CDU Darmstadt begrüßt die Aktivitäten, sich demokratisch, konstruktiv und friedlich gegen die unwürdigen Äußerungen und Handlungen vieler AFD-Akteure zu stellen. „Es ist richtig und wichtig, dass alle demokratisch legitimierten Kräfte in der Stadt sich gegen die unsäglichen Positionen der auftretenden Protagonisten, wie Alexander Gauland, stellen. Sie sollen spüren, dass die überwiegende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger ihre Ansichten nicht teilt und sich klar dagegen positionieren.“, betont Paul Wandrey Kreisvorsitzender der CDU Darmstadt. Viele Positionen der AfD sind mit dem Menschenbild und dem Demokratieverständnis der CDU nicht vereinbar. „Aussagen, wie „Die NS-Zeit sei nur ein Fliegenschiss der Geschichte“ sind nicht zu ertragen und in keiner Weise zu akzeptieren, erklärt der Kreisvorstand der Darmstädter CDU. Ebenso sind aus CDU Sicht die fortlaufenden unwürdigen und beleidigenden Äußerungen gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht zu akzeptieren.
Diese vielen Entgleisungen und die eindeutig rechten Tendenzen stehen bei der AfD Führungsspitze im Fokus ihres Handelns. „Das Revidieren von oftmals menschenverachtenden Aussagen, die Verbreitung von Falschmeldungen und Unwahrheiten, Stimmungsmache, Ausgrenzung und viel Populismus gehöre genauso zur AfD Strategie“, so Wandrey. Dabei wird aber auch die inhaltliche und programmatische Leere deutlich. Die AFD hat für die drängenden Fragen der Menschen keine Antworten. Das kam nicht zu Letzt in dem ZDF-Interview mit Alexander Gauland vor einigen Tagen mehr wie deutlich zum Ausdruck. Dies gilt im Übrigen auch die AFD-Vertreter im Darmstädter Stadtparlament, die allenfalls durch provozierende Beiträge und Inhaltsleere auffallen. „Es ist wichtig, dass man Anfeindungen, Hass, Ausgrenzung und wiederholten Fake News friedlich und konstruktiv begegnet. Insofern appelliert die CDU-Darmstadt an die Teilnehmer, dass die geplante Demonstration, Kundgebung und das Fest friedlich und ohne Aggressionen verlaufen. Alle demokratischen Parteien und Organisationen sollen ein überzeugendes friedliches Zeichen setzen“, betonen die CDU Fraktionsvorsitzenden Roland Desch und Alexander Schleith. „Gewalt könne und dürfe keine Lösung sein. Letztendlich würde mit so einem Verhalten der AfD in die Karten gespielt und sie können sich am Ende wieder in die Opferrolle begeben. „Dieses Interesse kann keine der demokratischen Parteien haben“, so der Fraktionsvorsitzende Roland Desch. Die CDU Darmstadt bedankt sich jetzt schon bei allen Sicherheitskräften. Es sei jedem bewusst, welche Leistung die Polizei und auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Wissenschaftsstadt Darmstadt bei dieser Veranstaltung leisten würden. Nicht zuletzt im Interesse der Polizei und der Ordnungskräfte fordert die Darmstädter CDU alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Festes dazu auf, sich einzubringen, friedlich zu demonstrieren und die Arbeit der Sicherheitskräfte nicht zu behindern.

Nächste Termine

Weitere Termine
CDU Landesverband Hessen