Neuigkeiten

24.04.2020, 19:33 Uhr
GRÜNE und CDU: „Darmstadts Schulen sind gerüstet, SPD verunsichert verantwortungslos tausende Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern“

Die teilweise Öffnung der Schulen in Hessen zum 27.04.2020 erfolgt auf Grund der gemeinsamen Entscheidung der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidentinnen und Präsidenten.

 

Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen zogen den Start für manche Schüler schon auf diese Woche vor. Die Aussage der Darmstädter SPD ist schlicht falsch und zeugt von großer Unkenntnis über die bundesweite Entwicklung zur Schulöffnung.

 

Foto: Kerstin Görg

Alexander Schleith, Fraktionsvorsitzender der CDU zeigt sich vom Vorschlag der SPD erschüttert: „Die Spende der Firma Merck wurde dem Klinikum Darmstadt zur Verwendung und Verteilung an andere Krankenhäuser überlassen. Der Vorschlag der SPD würde bedeuten, den Menschen in Darmstadts Krankenhäusern die notwendigen Desinfektionsmittel wieder wegzunehmen und damit deren Gesundheit und die des Personals zu gefährden. Zudem enthält eine Vielzahl von Desinfektionsmittel einen hohen Prozentsatz von ca. 70% an Alkohol und ist daher mit Gefahrzeichen versehen und gehört damit ganz klar nicht in die Hände von Kindern. Zusätzlich birgt es entsprechend eine Brandgefahr. Gesundheitspolitisch ist der Vorschlag der Darmstädter SPD unhaltbar und würde wertvolle Ressourcen verschleudern. Hier wird mit billigsten Mitteln Politik auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler gemacht und diese und ihre Eltern zutiefst verunsichert.“

„Die Schülerinnen und Schüler werden in den Klassenräumen und in den sonstigen Schulräumen eine hygienische sichere Situation vorfinden“ sagt der Fraktionsvorsitzende und schulpolitische Sprecher der Grünen Yücel Akdeniz. „Nach den Richtlinien des RKI können wir es den Schülerinnern und Schülern ersparen die Zeit in der Schule dauerhaft durch eine Masken atmen zu müssen. Die Masken durchnässen nach einiger Zeit des Tragens und verlieren damit jegliche hygienische Wirkung. Die Schülerinnen und Schüler dürfen selbstverständlich auf ihren eigenen Wunsch hin eine Maske tragen. Die getroffenen Vorkehrungen sind nach dem derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse mehr als ausreichend. Das wichtigste ist auch im Schulunterricht das Einhalten der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln, dafür sind alle Vorkehrungen getroffen.“

Das Land Hessen stellt den Schulen kurzfristig Mundschutz für Notfälle von Schülerinnen und Schüler bereit. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln in den Schulen zur Händedesinfektion ist nicht zielführend. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt eine Handyhygiene durch Händewaschen mit Seife. Im Hygiene-Management für die Darmstädter Schulen ist zudem eine Flächendesinfektion vorgesehen. Der EAD wird dies mit geeigneten Desinfektionsmitteln durchführen. Damit erreichen die Schulen einen höheren hygienischen Standard als vom Land Hessen und dem RKI vorgesehen.

Die beteiligten Ämter der Stadtverwaltung und des Landkreises und das gemeinsame Gesundheitsamt haben in vorbildlicher Zusammenarbeit alle Vorkehrungen getroffen um den Schulstart frühzeitig vorzubereiten. Die Sicherheit und Gesundheit der Schülerinnen und Schüler war dabei oberstes Gebot und Ziel aller. In einer mehrstündigen Informationsveranstaltung hat Bürgermeister Reißer am 23.04.2020 zusammen mit dem Staatlichen Schulamt die Schulleitungen der Grundschulen, die Freien Träger der Schulkindbetreuung und auch Gewerkschaftsvertreter umfassend informiert und dabei Gelegenheit zur Diskussion gegeben und sich deren Fragen gestellt.

Suche

CDU Landesverband Hessen