CDU Kreisverband Darmstadt

CDU Fraktion vor Ort: Zentraler Neubau am Klinikum Darmstadt

In den Jahren 2017 und 2020 entsteht in zwei Bauabschnitten ein zentraler Neubau auf dem Gelände in der Innenstadt, der alle Kliniken und Institute an einem Standort zusammenführt.
Am Montag (25.) lud die CDU-Fraktion zu einer Baustellenbesichtigung auf dem Klinikgelände in der Grafenstraße ein. Mit dem Klinikdezernent André Schellenberg, den Geschäftsführern Clemens Maurer und Steffen Gramminger und dem Leiter der Bauabteilung Franz Kraft trafen sich die CDU-Stadtverordneten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Eingang des Klinikums in der Grafenstraße.
 
Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von dem, was man beim oberflächlichen Blick auf die Baustelle nicht sehen konnte: die unterirdischen Versorgungstunnel für Heizung, Wasser, Abwasser, Strom, Druckluft und Lüftung. Direkt darüber entsteht nun der zentrale Neubau. Ein quadratisches Gebäude mit zentralem Lichthof zwischen dem Verwaltungssitz und der Medizinischen Klinik. In den Neubau einziehen werden die Frühchenstation, die Ambulanzen und die Neurologie. Ende August soll für diesen ersten Bauabschnitt das Richtfest gefeiert werden. Die Fertigstellung ist für den Jahreswechsel 2017/2018 geplant.
 
Der zweite dann anschließende Bauabschnitt soll dem Klinikum zur Grafenstraße hin mit einem fünfgeschossigen Gebäude ein attraktives Entree verschaffen. An einen entstehenden Vorplatz werden sich das Empfangsgebäude und die Bereitschaftsdienstzentrale anschließen.  Für Mitarbeiter, Patienten und Besucher wolle man ein „Klinikum der kurzen Wege“ schaffen. Die Fertigstellung ist für 2020 vorgesehen.
 
Bis 2017 soll das Klinikum auch einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Peter-Grund-Bau erhalten. Dieser soll sicherstellen, dass Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten ohne Zeitverlust optimal versorgt werden können. Das Klinikum rechnet mit rund 50 Landungen im Jahr.  Nachtflüge wird es jedoch nicht geben. Die Lärmbelastung für Anwohner halte sich so in vertretbaren Grenzen.
 
Abschließend bekamen die Teilnehmer im Foyer der Medizinischen Klinik noch einen Eindruck davon, wie der Neubau im Innern aussehen wird. Dort wurde ein Muster-Patientenzimmer für Testzwecke eingerichtet.