CDU Kreisverband Darmstadt

CDU Heimstätte: Verbesserte ÖPNV-Anbindung für die Heimstättensiedlung

Mehr Platz beim Busfahren

Bürgerinformationsveranstaltung am 01.02.2022 zum K-Bus stellte neues Buslinienkonzept für Stadtteil vor. CDU Heimstätte bekräftigt Vorschlag für angepasste Routenführung.

Bei der Online-Veranstaltung der Stadt wurden den rund 120 teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern die drei geplanten Varianten zur Linienführung des K-Busses durch die Heimstättensiedlung vorgestellt. Dabei haben die Heimstätter Christdemokraten auch ihren Vorschlag zu einer alternativen Streckenführung in Form einer „Ringlinie“ vorgebracht. Hierbei handelt es sich um eine Anpassung der vorgeschlagenen Variante 1, bei der der K-Bus am Memory-Field rechts auf die Eschollbrücker Straße abbiegen soll, die Haltestelle Fünfkirchner Straße bedient wird und dann in die Anne-Frank-Straße eingebogen wird. Danach folgt die Strecke dem geplanten Weg durch die Heimstättensiedlung und über die Straße „Am Pelz“ zurück auf die Eschollbrücker Straße.

„Die Anpassung der Variante 1 und der daraus resultierende Verlauf als „Ringlinie“ durch die Heimstättensiedlung, verkürzt die Fahrstrecke um ca. 1,7 km und die Fahrzeit um etwa 7 Minuten. Durch diese Anpassung wird die Attraktivität der Strecke deutlich erhöht“, erläutert der stellvertretende Vorsitzende der CDU Heimstätte, Clemens Middel. Die Verkehrsbelastung der Anwohnenden in der Straße „Am Pelz“ wird durch die einseitige Führung des Busverkehrs, aus Sicht der CDU, im Vergleich zur ursprünglich vorgestellten Variante reduziert. Durch versetzte Parkmöglichkeiten kann der Bus die Straße gut durchqueren und es wird sichergestellt, dass keine ungewollte „Rennstrecke“ entsteht.

Der Endausbau der Strecke sieht nach Abschluss der Straßenbauarbeiten in den Kelley-Barracks vor, dass die Linienführung über den Südbahnhof verlaufen soll. Die CDU Heimstätte schlägt alternativ zu den vorgeschlagenen Routenführungen außerdem vor, den Verlauf über den Südbahnhof bereits jetzt herzustellen. „Mit dieser Streckenführung wird das Einzugsgebiet des K-Busses vergrößert. Viele Pendlerinnen und Pendler steigen schon heute in die Züge Richtung Frankfurt oder Mannheim um. Diese Personen und die Bewohner der östlichen Heimstättensiedlung können dadurch schon früher auf ein verbessertes ÖPNV-Angebot zurückgreifen“, untermauert die Vorsitzende der CDU Heimstätte, Isabell Kunkel.

Die Verwaltung betonte bei der Bürgerveranstaltung, dass die an diesem Abend gemachten Vorschläge, Hinweise und das Meinungsbild im Nachgang analysiert und Fragen aufgearbeitet werden. Die gewonnenen Informationen werden in die Arbeit der zuständigen Gremien mit einfließen. „Die Veranstaltung zeigt, dass entgegen der Kritik aus manchen politischen Lagern, sehr wohl Anmerkungen und Vorschläge in der Planung berücksichtigt werden und das Konzept noch Spielraum für fundierte Vorschläge lässt“, so die Vorsitzende abschließend. Die CDU Heimstätte begrüßt des Weiteren die Ausweitung des ÖPNV-Angebots mit emissionsfreien E-Bussen, die bis spätestens 2025 umgesetzt sein wird.